Kulmbach die heimliche Bierhauptstadt

Kulmbach ist das Bierstadt international bekannt, der Bierexport ab den 19. Jahrhundert sorgte für weltweite Bekanntheit. Am Anfang hat es viele kleine Kommunbrauer gegeben. Lange Zeit wurde in den Bierkeller Bier gelagert und gegärt, bis Carl von Linde schliesslich die Kühlmaschine erfunden hat. Schliesslich mündete die Bierherstellung in fünf Brauereien mit den Biermarken Reichelbräu, Sandlerbräu Mönchshof und EKU sowie der Weissbiermarke Kapuziner in die Kulmbacher Bier.

Kulmbach ist in meiner Jugend immer die Bierhauptstadt gewesen. Zuhause haben wir Mönchhofsbräu getrunken, EKU hatte sich weltweit etabliert und das Kulmbacher Pils habe ich überall angetroffen.

Im Biermuseum wird dargestellt wie der Bierbrauprozess um 1900 ausgesehen hat und die Industrialisierung das Brauwesen beeinflusst hat. Es wird ein Ausflug zur Braukunst der Ägypter, Römer und Kelten Bier gemacht und zu den Klosterbrauereien. Im Museum finden sich alte Bierkrüge, in diesen Zusammenhang verweisen wir auch gerne auf das Glasmuseum in Frauenau. Wir haben dazu eine eigene Webseite angelegt:
unsere Informationen zum Brauereimuseum

Was ich verpasse ist die Kulmbacher Bierwoche, doch die gibt es jedes Jahr, am liebsten möchte ich dazu eine Reise ausschreiben.

Rund um die Plassenburg wurden viele Keller ausgehoben. Dies dienten anfänglich als Schutz, doch später auch als Bierkeller. Wir wollen Ihnen dazu schöne Bilder liefern. In Kulmbach wird ein Rundgang durch die Kelleranlagen angeboten, dafür verantwortlich ist der Heimatforscher Erich Olbrich, der uns durch die Keller führen konnte. Die Keller haben geheimnisvoll gewirkt, hier wurde das Bier gebraut und gelagert, bis die Kühlanlagen alles industriell vereinfachten. Herr Obrist hat die Geschichte der Kulmbacher Bierbauer sehr lebendig dargestellt. Die Keller nutzt er auch als Ausstellungsraum:
Rundgang durch die Kelleranlagen

Das Thema „Craft Beer“, also handwerklich gebrautes Bier ist auch in Kulmbach sehenswert:

Ein gutes Wirtshaus ist das Brauerei Wirtshaus Kommunbräu, hier geht’s zum Link:
Der Internetauftritt vom Wirtshaus Kommunbräu
Das Wirtshaus geht auf eine Initiative zurück, der Industrialisierung der fränkischen Bierkultur zu entfliehen. Über 400 Genossenschaftler setzen sich für den Erhalt von Wirtshaus und Braustätte, die durch die Familie Stübinger betrieben wird, ein.

Empfehlenswert ist auch die Gasthausbrauerei „Zum Gründla“:
hier geht es zum Facebookauftritt
Das Gasthaus liegt abseits am Stadtrand und die Wirtsleute Pittroff brauen hier nach einen alten Rezept das Metzdorfer Bier sowie verschiedene Saisonbiere.

Kontakt:
Familie Pittroff, +49 9221/823884, wirtshauszumgruendla@kabelmail.de

Ein schönes Gespräch hatten wir mit dem Wirt vom Schwärzhof, Herrn Gunter Bayer. Er führt ein Wirtshaus mit einigen Zimmern und hat ein Getüt mit rein ägyptischne Araberpferden. Seine Kneipe hat er sehr urchig eingerichtet und er ist Gründungsmitglied der Kommunbräu.

Kontakt:
Familie Bayer, +49 877 315, www.schwaerzhof.de

Wir werden wieder kommen, um Kulmbach und einige Nachbarstädte für die Ferienstrasse „Burgenstrasse“ zu porträtieren, wir arbeiten ja auch zu den Themen Autoreisen und Zweiradreisen. Auch wurde uns gesagt, dass es eine Bier- und Burgenstrasse gibt.
Ferienstrassen auf unserer Webseite zu Autoreisen

Die Tourismusinfos und Kulmbacher Mönchshofs haben einige Ausflugsideen ausgearbeitet, besuchen Sie dafür folgende Seiten:
Ausflugsideen von der Tourismusinfo
Erlebnisideen von Kulmbacher Mönchshof

Infos zu Kulmbach:

Tourist Information der Stadt Kulmbach
Buchbindergasse 5
D-95326 Kulmbach
+49 9221 958820
info@touristinfo.stadt-kulmbach.de

Hier sind einige Bilder von unseren Ausflug: